Wohnen – Wunderbar - Wirtschaftsnah

15 Teilnehmer starten Landschaftsführerausbildung

Bereits am Freitag fanden sich die 15 Teilnehmer/Innen am TGZ in Glaubitz ein, um ihre Weiterbildung zu zertifizierten Natur- und Landschaftsführern zu beginnen.

Jede Person bringt dabei eine individuelle Motivation und einen persönlichen Blickwinkel auf die Landschaften im Elbe-Röder-Dreieck mit. Dennoch fand man sich schnell als Gruppe mit vielen Gemeinsamkeiten zusammen.

Auf dem Programm des ersten Ausbildungstages standen neben organisatorischen Fragen bereits die Grundlagen der Ökologie. Dabei konnte der Referent mit unterhaltsamen Beispielen die Gruppe für dieses Fachthema begeistern.

Die Ausbildung Endet im März 2018 mit einem kompletten Prüfungstag. Dafür muss jede Person bereits eine beispielhafte Themenführung vorlegen. Die Landschaftsführer als Bürger mit Ortskenntnis können sich anschließend als Ansprechpartner und Gästeführer für Naturthemen engagieren. Bedarf ist durchaus vorhanden: Landschaftsbereiche wie Röderauwald oder Seußlitzer Grund ziehen Naherholungssuchende und Touristen auch über die Regionsgrenzen hinaus an.

 


3. Fotowettbewerb

im Elbe-Röder-Dreieck

 

 

Die Jury traf sich am 03.11.2017 und ermittelte nach langem Abwägen die jeweils drei Besten der Kategorien. Die Preisverleihung findet am Freitag, 01. Dezember 2017, 18:00 Uhr im Betriebsrestaurant der Salzgitter Mannesmann Rohr Sachsen GmbH Zeithain statt.


 

 

Zweite Auswahlrunde beendet

Die Frist für die zweite Auswahlrunde zur Einreichung von Fördervorhaben zur Umsetzung der LEADER-Entwicklungsstrategie Elbe-Röder-Dreieck für 2017 ist abgelaufen.

Der Termin der nächsten Auswahlrunde wird hier zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Eine Übersicht aller zurückliegenden Aufrufe finden Sie HIER.


Geplante Vergabe von Leistungen zur Kooperation "Fürstliche Route"

Als Kooperationsvorhaben mit den Nachbarregionen Elbe-Elster und Dresdner Heidebogen soll die "Fürstliche Route" als touristische Themenroute weiter entwickelt werden. Grundlage bildet die bereits in Partnerschaft der drei beteiligten LEADER-Regionen erstellte Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2014. Federführend bei der Kooperation ist die LAG Elbe-Elster.
Mit dem Projekt sollen vor allem Motorrad- und Pkw-Reisende als Zielgruppen angesprochen werden. Dabei steht die gebietsübergreifende Angebotsplatzierung und Vermarktung der Route mit den einzelnen Kultur- und Tourismusangeboten entlang der Strecke im Fokus. Durch die federführende LAG Elbe-Elster ist dazu die Auslobung von mehreren Leistungen im Verfahren der Freihändigen Vergabe / Beschränkten Ausschreibung geplant. Diese umfassen die Qualifizierung touristischer Akteure in den Regionen, die Erstellung einer Web-Applikation, eine Kampagne zur Marktplatzierung sowie die übergreifende Koordination über Ländergrenzen hinweg.
Informationen: LAG Elbe-Elster e.V., Geschäftsstelle, Grenzstraße 33, 03238 Finsterwalde, Tel. 03531 / 797089 (16.06.2017)


 

 


 

 

Umweltfreundlich durch´s Elbe-Röder-Dreieck

Fünf Kommunen im Elbe-Röder-Dreieck und die Mitarbeiter des Regionalmanagements können bis Mitte Februar 2017 ein Elektrofahrzeug testen. Der Energieversorger ENSO NETZ GmbH stellt der Region für vier Monate einen Volkswagen e-up kostenfrei zur Verfügung. Der e-up hat einen Elektromotor mit 60 kW Leistung. Die Reichweite des Fahrzeugs beträgt ca. 120 – 160 km. Der e-up wurde am 17. Oktober 2016 um 10.00 Uhr auf dem Gelände des Technologiezentrums in Glaubitz an die Bürgermeister übergeben. Erster Nutzer wird das Regionalmanagement sein. Danach folgen die Gemeinden Röderaue, Nünchritz, Glaubitz, Wülknitz und die Stadt Gröditz. Die ENSO engagiert sich seit 2010 aktiv im Bereich der Elektromobilität. Gegenwärtig sind 27 Elektrofahrzeuge im Fuhrpark der ENSO im Einsatz. Weiterhin hat der Energieversorger 15 öffentlich zugängliche Ladesäulen, u.a. in Großenhain, errichtet. Das Angebot der ENSO, ein Elektrofahrzeug kostenfrei zu testen, wurde bisher schon von 50 Kommunen in Ostsachsen genutzt.


Erstellung von Informationstafeln zu regionalen Besonderheiten im Elbe-Röder-Dreieck

Freiwillige Bekanntmachung

Über unsere Arbeitsgruppe Tourismus und Erholung und in Zusammenarbeit mit den beteiligten Kommunen sollen bis Dezember 2017 weitere 25 Informationstafeln zu regionalen Besonderheiten im Elbe-Röder-Dreieck erarbeitet und aufgestellt werden. Damit wird das erfolgreiche und sehr gut angenommene Vereinsprojekt aus dem Jahr 2014 fortgeführt. Themen werden u.a. sein: Turmdrehkran Merschwitz, ehemaliges Schloss Grödel, Stadtgeschichte Gröditz, Kriegsgefangenenlager Zeithain, Mühlen im Elbe-Röder-Dreieck sowie Sagen im Elbe-Röder-Dreieck.
Als Größe der Tafeln ist 1 x 1 m mit Stahlrahmen vorgesehen. Wir möchten die Herstellung der Tafelrahmen und die Konzipierung bzw. den Druck der Tafeln an Firmen aus der Region vergeben. Die entsprechenden Leistungsverzeichnisse für die Herstellung und Montage der Stahlrahmen bzw. für Layout, Grafik, Satz und Druck der Infotafeln können beim Regionalmanagement Elbe-Röder-Dreieck unter Tel.: 035265/51270 oder über Mail: rm@elbe-roeder.de die angefordert werden.
Die Einreichungsfrist endet am 11. November 2016. Alle Angebote werden unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet und müssen in schriftlicher Form per Post oder per Mail eingereicht werden.
Einen Überblick zu den bereits im Jahr 2014 aufgestellten Infotafeln finden Sie unter www.elbe-roeder.de/region/besonderheiten/ .


wohnen

wunderbar

wirtschaftsnah